Newsletter

Saisonfinale ohne Überraschung

Die Köln 99ers mussten sich am letzten Spieltag der Saison der BG Baskets Hamburg mit 47:86 (15:41) geschlagen geben. Der Spieltag hatte aber noch einiges mehr zu bieten.

Vor dem Spiel kamen zahlreiche Partner und Förderer der Köln 99ers zum Netzwerktreffen um sich in geselliger Runde einen Überblick über die abgelaufene Saison und einen Ausblick auf die neue Saison geben zu lassen. Ein besonderer Dank ging natürlich an dieser Stelle an die SG Worringen-Köln, deren Vorstand ebenfalls anwesend war. Die SG hatte den 99ers nach der Hallenschließung am Bergischen Ring unbürokratisch geholfen und ihnen eine neue Heimspielstätte geboten. Der herzliche Empfang und die tatkräftige Unterstützung war für die Rollis eine sehr große Hilfe in dieser schwierigen Situation.

Vor dem TipOff wurden dann durch den ehemaligen Damenbundestrainer Holger Glinicki und seinen Nachfolger Martin Otto 2 x 2 Gutscheine für Freikarten zur Rollstuhlbasketball Weltmeisterschaft 2018 verlost. Grund zur Freude gab es dann auch noch für zahlreiche Fans, die von unserem Spieltagspartner SPRINT GmbH tolle Preise entgegen nehmen durften. Abgerundet wurde der letzte Spieltag der Saison mit Freigetränken für alle Fans von unseren langjährigen Partnern Gilden Kölsch und Sinalco.

Mit einem guten Auftakt, bei dem die 99ers bis zur Mitte des 1. Viertels die Partie über Mari Amimoto, die am Ende mit 15 Punkte Topscorerin auf Kölner Seite werden sollte, mit 6:6 offen hielten. Doch der Ausgleich nach Zuspiel von Akira Toyoshima sollte vorerst die letzten Feldpunkte für die 99ers bleiben. Die Hanseaten drehten nun hoch und erzielten 12 Punkte in Folge. Die Kölner schienen zu diesem Zeitpunkt noch nicht richtig im Spiel angekommen zu sein und mussten mit einem 7:20 Rückstand ins nächste Viertel starten. Hier erzielten zunächst Akira Toyoshima und Helen Freeman schön herausgespielte Punkte und verkürzten zum 11:22. Doch die Baskets legten gleich erneut einen 12:0 Lauf aufs Parket. Bis zum Halbzeitpfiff konnten Mareike Miller und Mari Amimoto lediglich noch etwas Ergebniskosmetik zum 15:41 betreiben.

Die Halbzeitansprache durch den Kölner Headcoach Mathew Foden schien bei seinen Spielern angekommen zu sein. Deutlich entschlossener kam der Gastgeber aus der Kabine und zeigte nun sein Potential. Mit immer wieder schön herausgespielten Szenen kamen nun die Kölner zu sehenswerten Punkten. Das Viertel ging zwar mit 14:22 an die Gäste aber nun entwickelte sich ein deutlich attraktiveres Spiel für die Zuschauer. Auch im letzten Spielabschnitt wurde den Fans toller Sport geboten, beide Teams lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Das Kölner Team zeigte erneut mit sehr schönen und schnellen Spielzügen, wozu es im Stande ist. Mit 18:23 ging das Viertel erneut an die Hanseaten die am Ende einen verdienten 41:86 Erfolg feiern konnten und nun als Tabellendritter nächste Woche in die PlayOffs starten.

Für Köln heißt es nun erstmal abwarten, da Bonn sein letztes Heimspiel, das nahezu zeitgleich gegen die Rhine River Rhinos ausgetragen wurde, mit 42:81 verloren hat. Nun kommt es also auf das Ergebnis am nächsten Samstag an, wenn Zwickau zuhause die Bonner zum Nachholspieltag empfängt. Sollte Zwickau als Sieger vom Feld rollen, wären die Kölner weiterhin in der 1. Bundesliga. Bei einem Sieg der Bonner dürfte sich der rheinische Nachbar über den Klassenerhalt freuen und Köln müsste in der nächsten Saison nach 11 Jahren in der zweiten Liga antreten.

Beitrag teilen: