Newsletter

Zwickau sichert Köln 99ers den Klassenerhalt

Dank eines Sieges der BSC Rollers Zwickau gegen den ASV Bonn spielen die Köln 99ers auch in der nächsten Saison erstklassig.

Nachdem Zwickau sich bereits am vergangenen Wochenende den Klassenerhalt sicherte, ging es am Samstagnachmittag im Nachholspiel der Rollers gegen den ASV Bonn um nicht weniger als den Klassenerhalt für die Bonner oder für die Kölner, deren reguläre Saison schon beendet war. Aufgrund fehlender Livescouting-Daten waren die Kölner dabei auf dem heimischen Sofa auf Zwischenmeldungen aus Zwickau per Social Media angewiesen, was die Spannung bei allen 99ers Fans noch weiter ansteigen ließ.

Bonn machte im ersten Spielabschnitt klar, dass man sich auf gar keinen Fall schon abgeschrieben hat und Zwickau stellte klar, dass die Bonner keine Geschenke der Gastgeber zu erwarten hatte. Mit 14:14 ging das erste Viertel zu Ende, fünf Minuten vor Ende des zweiten Spielabschnitts standen beide Teams bei 22 Punkten bevor es mit einer knappen 29:27 Führung für die Hausherren in die Halbzeitpause ging.

Zu Beginn der zweiten Hälfte gelang es Zwickau erstmals, sich mit 38:29 relativ deutlich abzusetzen – Bonn jedoch gab sich nicht auf und kämpfte sich vier Minuten vor Viertelende wieder bis auf 38:36 ran bevor es mit 48:42 in den letzten Spielabschnitt ging. Drei Minuten vor Spielende war Zwickau wieder auf 11 Punkte (66:56) davongezogen bevor Bonn nach einem Timeout kurz vor Spielende wieder auf 66:60 rankam. Die Bonner gaben sich bis zum Spielende nicht auf und warfen nochmal alles in die Waagschale, getroffen wurde jedoch nichts mehr, sodass Zwickau am Ende relativ deutlich mit 72:60 gewinnt und den Kölnern damit den Klassenerhalt ermöglicht!

Für die Kölner geht eine aufregende Saison zu Ende, die vor allem neben dem Platz viel Spektakel und Drama im Angebot hatte. Kurz vor Saisonbeginn fiel ein geplanter Doppel-Spieltag mit den erfolgreichen Fußgänger-Basketballern vom Deutzer TV zur Saisoneröffnung sprichwörtlich ins Wasser nachdem in der Heimhalle der Rollis ein Wasserschaden den kompletten Spielbetrieb der 99ers zum Erliegen gebracht hat.

Zur kurzen Winterpause folgten dann die nächsten Hiobsbotschaften: Jordan Bright verließ die 99ers aus privaten Gründen in Richtung Heimat und Center Naohiro Murakami fiel zunächst aufgrund Verpflichtungen bei der japanischen Nationalmannschaft aus bevor er verletzungsbedingt lange Zeit nicht zur Verfügung stand. Vom Verletzungspech verfolgt war ebenfalls Jordan Luce, der sich schon vor Saisonende in Richtung Heimat verabschiedete.

Allen Widrigkeiten zum Trotz schafften es die Kölner ihre Heimspiele erfolgreich in Worringen zu organisieren und nebenbei noch mit dem Regionalliga und Oberliga-Team zwei Meistertitel zu feiern. Der Dank der Kölner geht an dieser Stelle nochmal nach Worringen für die tatkräftige Unterstützung vor Ort und natürlich an alle Helfer, die diese Saison doch noch möglich gemacht haben. Ganz besonders bedanken möchten sich die 99ers bei den treuen Fans, die den weiten Weg nach Worringen – knapp 20km entfernt von der eigentlichen Heimhalle am Bergischen Ring – wieder und wieder auf sich genommen haben, um das Team anzufeuern.

Für die 99ers geht es jetzt daran gemeinsam mit Coach Mathew Foden die nächste Saison zu planen, die Strukturen hinter dem Team weiter auszubauen und die Rückkehr an den Bergischen Ring als Trainings- und Spielhalle vorzubereiten damit man den Kölner Fans in der kommenden Saison wieder packenden Basketballsport auf Rädern präsentieren kann.

Beitrag teilen: