Logo Köln 99ers


RSV Lahn-Dill ist Deutscher Pokalsieger 2024

03. März 2024

Zuschauer erleben packendes Finale auf hohem Niveau


RSV Lahn-Dill ist Deutscher Pokalsieger 2024
Foto: Gero Müller-Laschet

Der RSV Lahn-Dill ist Deutscher Pokalsieger 2024. Im Finale setzte sich das Team in einem packenden Süpiel mit 74:66 durch. Topscorer der Partie wurde Matthias Güntner mit 25. Er holte sich insgesamt 11 Rebounds. Rose Hollermann glänzte mit 20 Punkten.

Head Coach Janet Zeltinger war überaus glücklich: „Es war ein spannendes Spiel, Hannover hat uns alles abverlangt. Wir haben gekämpft und ich freue mich sehr für die Mannschaft. Es ist schwer zu sagen, was letztendlich der Schlüssel zum Sieg war. Wir haben nach guten Phasen des Gegners immer schnell wieder die Ruhe gefunden.“

Hannover United nahm den Schwung aus der gestrigen Partie gegen die 99ers mit ins Finale, gingen schnell durch Alex Budde durch in Führung und konterten einen kleinen Lauf von Lahn-Dill mit einem eigenen Lauf zur 16:11-Führung. Doch der Rekordmeister antwortete mit sechs Punkten vor Viertelende. Weiter ging es mit den Führungswechseln im 2. Abschnitt. Ganze vier Wechsel waren auf dem Statssheet verbucht, was die Ausgeglichenheit beider Teams in einem hochklassigen und intensiven Finale belegte. Auf Seiten der Niedersachsen waren Alex Budde und Shaun Norris in der Offense sehr gut aufgelegt, bei Lahn-Dill punktete die gestern noch punktemäßig zurückhaltende Rose Hollermann und Matthias Güntner. Mit 30:33 aus Sicht von Hannover United gingen die Teams in die Halbzeitpause.

Im dritten Viertel werden bekanntlich die Weichen für den Sieg gestellt. Zwar verkürzte United schnell durch Alex Budde zum 32:33, doch anschließend gelang dem Team von Martin Kluck knapp fünf Minuten kein Punkt und Lahn-Dill baute die Führung auf 11 Punkte aus. Vor allem Dank sechs Punkten von Hannover-Center Jan Gans fing sich das Team von Leine wieder und schaffte es die Punktedifferenz bis zum Viertelende unter zehn zu halten. (40:49).

RSV-Coach Janet Zeltinger, schaffte es im letzten Abschnitt dass ihr Team die Intensität hoch halten konnte. Hannover ließ sich jedoch nicht abschütteln, stand gut in der Defense und zwang das Team von der Lahn zu schweren Würfen. Die Spannung war deutlich zu spüren und die Partie war noch lange nicht entschieden. Beide Teams kämpften leidenschaftlich und schenkten sich nichts. Die knappe Führung von Lahn-Dill hatte bis in die Crunch Time bestand. United spielte Stop the Clock, doch der Rekordmeister ließ sich nicht beeindrucken und behielt an der Freiwurflinie die Nerven.

Beitrag teilen:


Aktuelle Köln 99ers News

Suche:
Newsletter:


Copyright 2024 RBC Köln 99ers e.V.