Newsletter

Niederlage in Rahden

Im zweiten Spiel der Saison mussten die 99ers eine in der Höhe unnötige 64:42 (33:17) Niederlage einstecken.

Zum Spielbeginn sah es für die Rheinländer noch ganz gut aus und man konnte über Gijs Even und Frederic Jäntsch, der kurzerhand das Team nach dem Ausfall von Nermin Hujic unterstützen wird, schnelle Punkte erzielen. Hielt man bis zur 4. Spielminute gegen den Aufsteiger noch das 6:6, so ging ab da einfach nicht mehr viel. Köln musste mit ansehen, wie Rahden mit einem 11:0 Lauf davon zog und bis zum Viertelende eine 23:10 Führung für die Gastgeber auf dem Scoreboard zu sehen war.

Im zweiten Viertel war das Spiel auf beiden Seiten von vielen Fehlwürfen geprägt und so stand es bis zur Halbzeitpause 33:17.

Köln ließ sich wie schon in der Woche zuvor nicht beirren und kämpfte sich wieder zurück ins Spiel. Es folgte ein offener Schlagabtausch bei dem die Domstädter das 3. Viertel mit 12:15 für sich entscheiden konnten. Dieses Aufbäumen nahmen die 99ers auch ins Schlussviertel und immer wieder gab es gute Gelegenheiten einen einstelligen Rückstand zu erzielen.

Leider gelang es am Ende nicht mehr, die Intensität aufrecht zu halten. Mit einigen Fastbreaks in den letzten 2 Spielminuten schraubte Rahden das Ergebnis wieder hoch und fuhr seinen ersten Sieg in der RBBL ein.

Nun gilt es, wieder Kräfte zu sammeln und sich auf die Thuringia Bulls beim nächsten Heimspiel vorzubereiten.

Köln 99ers: Gabriel Kasapoglu, Frederic Jäntsch 16, Lisa Nothelfer, Jan Wissemann, John Piazza 16, Mathew Foden, Gijs Even 16, Paul Jachmich 1, Michael Kloos 5

Beitrag teilen: