Newsletter

rollis@school rollt an

Der Rollstuhlbasketballverein „Köln 99ers“ bringt Schulkindern seit Jahren den Rollstuhlbasketball näher.

Im Herbst vergangenen Jahres wurde das Projekt „rollis@school“ mit dem Ziel gegründet, diese Sportart an Kölner Schulen nachhaltig zu implementieren. Damit Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit erhalten diese spannende Sportart regelmäßig auszuführen, sollen nun regelmäßige Rollstuhlbasketball-AGs angeboten werden.

rollis@school wendet sich in erster Linie an inklusive Schulen. Sind es doch gerade Kinder in Rollis, die oft nicht am regulären Sportangebot teilnehmen können. Mit rollis@school sind diese Kinder dann Expertinnen und Experten für andere Kinder. Mit rollis@school werden der Teamgeist und Zusammenhalt gefördert, Inklusion wird so unmittelbar er- und gelebt. Sedat Özbicerler, Geschäftsführer der „Köln 99ers“, erklärt: „Bei rollis@school können sich Mädchen und Jungen, Kinder mit und ohne Behinderung und mit unterschiedlicher Herkunft gemeinsam austoben. Das trägt langfristig zum gegenseitigen Verständnis bei.“

Interessierten Schulen, die über rollis@school Rollstuhlbasketball-AGs anbieten wollen, stehen versierte Trainerinnen und Trainer zur Seite. Die Schülerinnen und Schüler werden im Umgang mit dem Sportgerät und im taktischen Bereich des Rollstuhlbasketballs geschult. Entsprechende Sportrollstühle werden zu den Trainingseinheiten mitgebracht. Langfristiges Ziel ist es, ein rollis@school-Turnier für Kölner Schulen auszurichten, an dem die AG-Mannschaften teilnehmen. Mitglieder der Bundesligamannschaft mit Projektkoordinator Frederic Jäntsch haben im Vorfeld einige interessierte Schulen besucht und sind dort bei den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrkräften auf große Begeisterung gestoßen. Nun soll rollis@school ausgerollt werden.  Anschubfinanziert wurde rollis@school mit Spenden vom Chemieunternehmen INEOS in Köln, für das die Bereiche Kinder, Kultur und Sport eine Herzensangelegenheit sind.

Alle Infos zu rollis@school: Hier klicken

Beitrag teilen: