Newsletter

Top Stimmung, aber keine Punkte

Mit 62:77 verlieren die Köln 99ers am Karnevalssamstag gegen München.

Im närrischen Köln waren am Samstag die Iguanas aus München zu Gast. In der Sporthalle Bergischer Ring herrschte gute und jecke Stimmung und die Zuschauer fieberten gespannt der vielversprechenden Partie entgegen. Von dieser bunten Kulisse ließen sich beide Mannschaften aber selbstverständlich nicht ablenken: Sowohl Gäste als auch Gastgeber starteten hochkonzentriert in das wichtige Match. Besonders die japanische Achse mit Masatsugu Shinoda, Akira Toyoshima und Naohiro Murakami zeigte zu Beginn sowohl defensiv als auch offensiv eine starke Leistung. Ab Ende des ersten Viertels übernahmen die Münchener jedoch immer mehr das Zepter und erarbeiteten sich einen kleinen Vorsprung (17:20).

In den zweiten zehn Minuten erzielte Murakami mit einem Dreier zunächst den Anschluss, ehe Toyoshima zum 22:22 Ausgleich traf. Schnell stellten die Iguanas jedoch wieder eine Führung her, die sie bis zur Halbzeit auf 27:38 ausbauen konnten. Auf Kölner Seite wollten hingegen viele einfache Körbe nicht im Netz landen. Zudem fiel es den 99ers schwer, den starken Sebastian Magenheim weitgehend aus dem Spiel zu nehmen. Somit hechelten die Gastgeber bis zum Ende des Spiels dem Münchener Vorsprung hinterher. Trotz Kampfgeist und ausgeglichenem letzten Viertel (19:19), ging das Spiel letztlich mit 62:77 an die Gäste aus der bayerischen Landeshauptstadt.

Im Match der 2. Bundesliga Nord bleiben die zwei Punkte leider auch nicht in der Heimat. Zeichnete sich zur Halbzeit noch kein Sieger ab (25:25), so musste die 2. Mannschaft der Köln 99ers nach der kompletten Spielzeit gegen den BBC Warendorf 1 eine 43:60-Niederlage einstecken.

Erfreulicher waren die Ergebnisse am Vormittag: Sowohl die 4. als auch die 5. Mannschaft der Kölner konnten ihre Landesliga-Partien gegen die Bertlicher Bulldogs gewinnen. Mit 36:26 bezwangen die Köln 99ers 5 die Gäste. Für die 4. Mannschaft stand am Ende der Partie ein knappes 40:37 auf der Anzeigetafel.

Der RBC Köln 99ers bedankt sich bei allen lautstarken Zuschauern für die großartige Atmosphäre und seinem Premium Partner Rehability für die Verlosung von tollen Preisen in der Pause

Beitrag teilen: