Newsletter

Saisonausklang in Belgien

Die Köln 99ers fahren zum letzten Saisonspiel ins Belgische St. Vith.

Ein letztes Mal treten die Köln 99ers in dieser Spielzeit in der RBBL an. Bei den ebenfalls sportlich abgestiegenen Roller Bulls Ostbelgien wollen die Schützlinge von Head Coach Mat Foden für einen versöhnlichen Saisonabschluss sorgen. Die drei Partien in dieser Spielzeit gingen allesamt an die Roller Bulls. Gerade bei den Heimspielen fanden die 99ers überhaupt nicht in ihren Rhythmus und wussten nicht zu überzeugen. Das einzige Auswärtsspiel bisher, ging sehr knapp an die Belgier.
Mat Foden erinnert sich noch gut an das Spiel in St. Vith: „Wir haben das Spiel lange offen gestaltet und durch Kleinigkeiten unglücklich verloren. Wir wissen, dass wir die Roller Bulls schlagen können, aber dafür muss alles passen. Wir müssen aggressiv spielen und mit der richtigen Einstellung in die Partie gehen. Ich erwarte, dass mein Team mit Hingabe spielt und den nötigen Willen zeigt.“
Ob die beiden zuletzt verletzt fehlenden Jontee Brown und Marten Lilja wieder an Bord sind, steht noch in den Sternen. Zuletzt sorgte die Schwedin Hillevi Hansson auf dem Feld für positive Eindrücke, nicht nur beim Trainer. Auch Geschäftsführer Sedat Özbicerler sieht eine gute Entwicklung bei der Schwedin: „Hillevi hat mehr als nur einen Schritt nach vorne gemacht. Sie hat sich in der Saison super weiterentwickelt und viel Selbstvertrauen gewonnen.“ Hansson bekam zuletzt viel Einsatzzeit und avancierte damit zur Dauerbrennerin der 99ers.
Auch das Kölner Eigengewächs Paul Jachmich glänzte zuletzt mit guten Leistungen. „Am vergangenem Wochenende war er Topscorer, und das als 17-jähriger in der RBBL. Paul lernt jeden Tag dazu. Das freut uns. Wir dürfen nicht zu viel von ihm erwarten, aber es macht schon sehr viel Spaß, wenn ein junger Kölner sich so positiv entwickelt“, so Özbicerler.

Beitrag teilen: