Newsletter

Derby-Krimi wie er sein soll!

Am vergangenen Sonntag ging es für die 2. Kölner Mannschaft zum Derby zum ASV Bonn.

Schon im Pokal Spiel im September endete das Spiel knapp mit 2 Punkten zu Gunsten der 99ers. Daher war es abzusehen, dass es eine heiße Partie werden sollte.
Das 1. Viertel gestaltete sich ausgeglichen. Die Kölner schafften es gut die Bonner Center vom Korb fern zu halten. Allerdings öffnete dies Räume für andere Bonner Spieler wie Sven Fischer, der fast alle Bonner Punkte in diesem Viertel erzielte.
Auch im 2. Viertel blieb das Spiel eng so dass es mit einer knappen 33:30 Führung aus Kölner Sicht in die zweite Spielhälfte ging.
Man schenkte sich nichts und keine Mannschaft konnte sich signifikant absetzen. Youngster Alexander Keiser erzielte hier 10 seiner späteren 32 (!!!) Punkte.
Zum Ende des 3. Viertels stand ein ausgeglichenes Ergebnis von 48:48 auf der Anzeigetafel.
Im letzten Viertel sollte sich an der Spannung bis zum Schluss nichts ändern. Die Führung wechselte im Minutentakt. Auch hier bewies Alex Keiser einen kühlen Kopf und hielt die 99er mit 6 Punkten in Folge im Spiel. Beide Trainer hatten ihr Kontingent an Auszeiten bereits verbraucht und konnten nur noch durch Zuruf ins Spiel eingreifen. Einige falschen taktische Entscheidungen zum Ende der Partie kosteten den 99ers evtl. den Vorzeitigen Sieg, da Bonn noch den Ausgleich schaffte und somit ging es mit einem Score von 61:61 nach der regulären Spielzeit in die Overtime.
Auch hier blieb es bis zum Ende spannend. Köln schaffte es, sich in der 45 Minute leicht mit 73:69 abzusetzen. Dann passierte was in einem Derby passieren musste. Bonn traf in Person von Michael Kloos einen irrsinnigen 3er und das Spiel stand wieder auf Messers Schneide.
Sofort folgte die Auszeit auf Kölner Seite. Bei 20 Sekunden Rest auf der Uhr wollte man den Ballbesitz behaupten und das Spiel über die Zeit bringen. Der Einwurf erfolgte und Bonn foulte umgehend um die Uhr zu stoppen. Lisa Bergenthal, die die letzten Wochen fast täglich trainiert hat und die eine enorme Entwicklung hingelegt hat behielt in der Situation die Nerven und verwandelte den 1. Freiwurf souverän. Leider verpasste Sie den 2, was aber nicht weiter schlimm war, da kurz darauf der Schlusspfiff erfolgte und Bonn es nicht mehr schaffte zu punkten.
Damit konnte die Kölner Mannschaft den ersten Sieg der Saison einfahren und sogar das Derby erneut für sich entscheiden.
(Keiser 32, Cousin 17, Rust 15, Bergenthal 11, Neeb, Schalk, Richter)

Köln 99ers II vs. TV Kleinwiedenest
Im zweiten Spiel des Tages mussten die 99ers gegen den TV Kleinwiedenest ran. Hier übernahm Coach Mat Foden das Team, da Patrick Richter aus familiären Gründen früher die Halle verlassen musste.
Plan war es die Achse Schmitz und Kögler weitest gehend aus dem Spiel zu nehmen.
Das erste Viertel ging mit 25 zu 10 deutlich an die 99ers. Dies setzte sich auch im 2. Viertel fort und man ging mit einer komfortablen Führung von 41:15 in die Halbzeit.
In der 2. Spielhälfte wechselte Köln munter durch und spielte stellenweise nur mit 9,5 Klassifizierungspunkten auf dem Feld. Alle Spieler bekamen Einsatzzeit und reihten sich in der Scorerliste ein.
Mit einer geschlossenen Teamleistung siegten die 99ers souverän mit 63:30 und übernehmen kurzfristig die Tabellenführung in der RLW.
(Bergenthal 4, Cousin 18, Hermanns 10, Keiser 10, Neeb 4, Rust 15, Schalk 2)

Foto: Bernd Cremer

Beitrag teilen: