Newsletter

Köln 99ers starten Freundschaftsturnier in Belgien mit Auftaktsieg

Zwei Freundschaftsspiele brachten viele wichtige Erkenntnisse für die weitere Saisonborbereitung

Nach dem Sieg gegen Gastgeber Roller Bulls Ninane konnten die Domstädter in der zweiten Partie gegen die Red Dragon’s bis zur ersten Hälfte an der starken Auftaktleistung anknüpfen, ehe man in der zweiten Hälfte das Spiel aus den Händen gab.

Am vergangenen Samstag luden die Rolling Bulls zum Freundschaftsturnier ins belgische Ninane. Neben der 1. Mannschaft der Köln 99ers nahmen auch die Red Dragon’s aus der ersten französischen Liga teil. Beide Gastmannschaften nahmen diese wunderbare Gelegenheit, um nach der langen Corona-Zwangspause wieder Spielpraxis sammeln zu können, dankbar an.
Diese Möglichkeit nutzten die Rheinländer auch gleich, um dem erst vor wenigen Tagen verpflichteten Bulut Kodal aus der Türkei die Chance zu geben, erste Erfahrungen im Spiel mit seinen neuen Teamkollegen zu sammeln. Denn die wenigen Vorbereitungsspiele vor der neuen Saison müssen intensiv genutzt werden.
Zuerst waren die Kölner gegen die Gastgeber gefordert, ehe sie direkt im Anschluss gegen das französische Team aus St. Avold antreten mussten.
Gegen die Hausherren starteten die Rheinländer konzentriert und fanden sehr gut ins Spiel. Mit einer Führung von 20:17 ging es ins zweite Viertel. Dort kam es zu vereinzelten Fehlern in der Defensive, weshalb der Gastgeber mit 35:31 die Führung übernahm. Davon ließ sich das Team von Coach Mathew Foden nicht aus der Ruhe bringen. In einem offensiven Schlagabtausch im dritten Viertel kämpften sie sich wieder heran. Mit dem letzten Wurf kurz vor Ende gelang der verdiente Ausgleich zum 70:70. Getragen von diesem Erfolg konnten die Köln 99ers auch die Verlängerung für sich entscheiden und siegten glücklich aber verdient mit 81:79. Mit diesem ersten Sieg in ihrer Saisonvorbereitung verbuchen die Köln 99ers wichtiges Selbstvertrauen vor dem Saisonstart am 31. Oktober.
Doch viel Zeit zum Durchatmen blieb der hochmotivierten Truppe nicht.
Keine Stunde später forderten die Red Dragon’s das Siegerteam heraus. Der zweite Gegner an diesem Tag zeigte von Beginn an seine Klasse. Das schnelle Pressing, das die 99ers im ersten Spiel auszeichnete, gelang erfreulicherweise auch zu Beginn der neuen Parte gut, so dass die willensstarke Mannschaft mit 2 Punkten (36/34) in die Halbzeit ging. Die eintretende Müdigkeit nach der Halbzeitpause merkte man den Köln 99ers aber deutlich an. Das souverän aufspielende und frischere Team der Red Dragon‘s setzte sich dank ihres hohen Tempos in der zweiten Hälfte dann doch bemerkbar ab und erspielte sich einen deutlichen 80:56 Sieg.
Insgesamt war es aber trotz der fehlenden Spielpraxis und der noch jungen Neubesetzung in der Mannschaft eine sehr gute Vorstellung. Coach Mathew Foden richtete ein Riesenlob an sein Team im Anschluss an die starken Auftritte: „Dass wir bei den wenigen Trainingseinheiten bisher 81 Punkte in unserem ersten Spiel vor Saisonbeginn gemacht haben, macht mich mächtig stolz, weil wir geschlossen als Team auftraten.“ Mit einem guten Gefühl und viel Selbstvertrauen konnte die Mannschaft viele wichtige Erkenntnisse aus den beiden Spielen mit nach Hause nehmen. Aus diesem Grund möchten wir uns bei den Organisatoren dieses Freundschaftsturniers herzlich bedanken!

Beitrag teilen: