Logo Köln 99ers


Köln 99ers verlieren gegen Trier

09. Oktober 2022

Am 3.Spieltag der noch jungen Saison müssen die 99ers eine herbe 94:60 Niederlage einstecken.


Köln 99ers verlieren gegen Trier
Foto: Gero Müller-Laschet

Krankheitsbedingt reisten die Kölner ohne Sebastiao Nijman nach Trier und Asael Shabo, der sich im Laufe der Trainingswoche eine Schulterverletzung zugezogen hatte, konnte sein Team nur von der Seitenlinie unterstützen. Dankenswerterweise halfen mit Gabriel Kasapoglu und Youngster Joel Schröder, zwei Spieler aus der zweiten Mannschaft aus.

Köln startete gut ins Spiel und hielt die Partie bis zur ersten Viertelpause mit 13:22 noch einigermaßen offen, auch wenn die Verteidigung erste Sorgenfalten bereitete. Im zweiten Viertel wurde es leider nicht viel besser, insbesondere Dirk Passiwan erzielte bis zur Halbzeit 31 der insgesamt 51 Punkte seines Teams.

Mit Anpfiff der zweiten Halbzeit gelang es den Kölnern, in der Offence bessere Wurfoptionen herauszuspielen und hochprozentiger zu scoren. Das Viertel ging zwar erneut mit 23:20 an Trier, aber die anwesenden Kölner Fans, worunter auch noch einige Rookies und deren Coaches und Eltern waren, sahen jetzt einen offenen Schlagabtausch. Mit einer sicheren 74:44 Führung für die Hausherren ging es dann ins letzte Viertel. Köln kämpfte weiterhin um jeden Punkt und kam immer wieder zu schönen Aktionen. Am Ende stand dennoch eine deutliche 94:60 Niederlage auf dem Scoreboard.

Headcoach Erdinc Kilic äußerte sich dennoch positiv zur erneuten Leistungssteigerung seines Teams: „Dirk Passiwan ist im Spiel gegen die Delfine nicht leicht zu stoppen, wir haben teilweise weiträumig verteidigt, um seine Schüsse zu stoppen, trotzdem schaffte er es alleine mehr als die Hälfte der Gesamtpunktzahl der Trierer zu machen. Schade für uns, dass zwei unserer Spieler ausgefallen sind. Mir hat unsere Offensive ab der zweiten Hälfte des Spiels gefallen und die Abwehr ist trotz der hohen Niederlage, wieder etwas besser geworden. Wir steigern uns von Spiel zu Spiel und wollen in den nächsten Partien den ersten Sieg einfahren.“

Erfreuliches aus Sicht der 99ers gab es dennoch zu berichten. Unsere Rolli-Rookies hatten einen tollen Nachmittag in Trier, wo sie zwei Partien gegen die Jungdelfine spielen konnten und als Sieger vom Feld rollten. Der Spaßfaktor stand bei den Spielen allerdings auf beiden Seiten im Vordergrund. Alle beteiligten freuten sich, nach der langen Coronapause nochmal spielen zu können. Wir bedanken uns für die Gastfreundschaft der Trierer und freuen uns auf eine Wiederholung.

Nächstes Wochenende spielt die Bundesligamannschaft gleich zwei Partien. Zunächst geht es am Samstag um 17 Uhr zuhause gegen Hannover United, die beim Spiel gegen den RSV Lahn-Dill beinahe für eine dicke Überraschung sorgten und dann am Sonntag zur weiten Auswärtsfahrt zur BG Basket Hamburg.

Für Köln spielten: Umut Akbay (14 Punkte), Kei Akita (2 Punkte), Lisa Bergenthal, Timo Bergenthal (8 Punkte), Gabriel Kasaboglu, Alexander Keiser (4 Punkte), Bulut Kodal (13 Punkte), Mustafa Korkmaz (13 Punkte), Thomas Reier (6 Punkte), Sean-Joel Schröder, Camilo Van Trijp

Doneck Dolphins Trier 94 : 60 RBC Köln 99ers
40/60
66%
2 Punkte
50%
25/50
2/5
40%
3 Punkte
60%
3/5
8/11
72%
Freiwürfe
25%
1/4
27
Def. Rebounds
16
8
Off. Rebounds
1
22
Assists
20
7
Steals
2
9
Turnover
16
8
Fouls
15
38
Höchste Führung
2

Beitrag teilen:


Aktuelle Köln 99ers News

Suche:
Newsletter:


Copyright 2023 RBC Köln 99ers e.V.